Story

Dem Käfig entstiegen

Was mit einem Wissenschaftler ohne Verantwortungsgefühl passiert

Story starten
Japan, Tokio

2027
Seiko

Schweiß tropft dir von der Stirn, während du die mutierte Ratte anschaust, die dir englische Forscher geschickt haben. Es war eine naive Idee, Experimente mit dem Tier anzufangen. Seit Neuestem hast du Pusteln auf deiner Haut und dir wird oft schwindlig. Dazu kommen diese ständigen Alpträume…

Wasser trinken

Deinem Chef davon erzählen? Er wird Panik schieben und dir vorwerfen, das Gesetz gebrochen zu haben. Deinen Job bist du dann sicher los.

Schweigen
Trotzdem zum Chef gehen
Japan, Tokio

1 Woche später
Seiko

Die Ratte starrt dich mit ihren Knopfaugen unbewegt an und bewegt leicht ihren Schwanz, wie eine Katze vor dem Angriff. Du fühlst dich nervös. Ein paar Wochen Abstand von dem Tier würden dir gut tun.

Augen schließen

Dir geht es wieder etwas besser. Dein Chef hat dir angeboten, zu einem wichtigen Kongress nach Kenia zu fliegen. Du fühlst dich geehrt, aber bist unschlüssig.

Angebot ablehnen
Angebot annehmen
Kenia, Nairobi

1 Woche später
Seiko

Du stehst am Flughafen. Schweiß läuft dir übers Gesicht. Der Kongress war ein voller Erfolg, doch das einzige, woran du denken kannst, ist diese rätselhafte Krankheit, die wieder ausgebrochen ist. Mittlerweile hast du Pusteln am ganzen Körper.

Gepäck abgeben

Das Schlimmste ist: Offenbar ist diese Krankheit hochansteckend. Du hast diese Pusteln vor einigen Tagen auch bei deinen Kollegen bemerkt.

Abflughalle betreten

Du denkst an die Führung durch die Slums von Nairobi, welche die Organisatoren des Kongresses veranstaltet haben. Wahrscheinlich hast du dort Dutzende von Menschen angesteckt. Wenn das rauskommt, könntest du im Gefängnis landen.

Ins Flugzeug steigen
Kenianische Behörden informieren
Kenia, Nairobi

5 Jahre später
Seiko

Die Krankheit war tödlicher als die Pest. Da niemand wusste, woher sie kam und kein Medikament zur Behandlung gefunden wurde, hat sich die Krankheit blitzartig über den gesamten Globus ausgebreitet.

Weiter

Überlebt haben die Krankheit, die durch ein Virus in einer mutierten Ratte verursacht wurde, nur eine halbe Millionen Menschen. Du bist als einer der Ersten gestorben. Deine Asche befindet sich in einem der riesigen unterirdischen Lager, damit du niemanden mehr gefährden kannst.

Story abschließen
Kenia, Nairobi

1 Jahr später
Seiko

Du liegst in einem überfüllten Krankensaal und weißt, dass der Moment gekommen ist.

Augen schließen

Als du die Behörden informiert hast, war es für die Menschen in den Slums bereits zu spät. Dort leben alle so dicht beieinander, dass Abstand halten einfach nicht möglich ist. Um die Ausbreitung zu verlangsamen, haben die Länder noch nie dagewesene Einreiseverbote verhängt, sodass du Kenia nicht mehr verlassen konntest.

Nach Luft schnappen

Dank des schnellen Handelns der Behörden wird die Krankheit früher oder später eingedämmt sein. Du wirst es leider nicht mehr erleben.

Story abschließen
Japan, Tokio

2 Wochen später
Premierministerin

Ein seltsames Virus ist ausgebrochen und Schätzungen zufolge haben sich etwa 100 Menschen angesteckt. Offenbar stammt das Virus von einem verrückten Forscher, der mit mutierten Ratten herumexperimentiert hat. Wissenschaftler drängen dich dazu, strenge Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung zu verhindern.

Überlegen
Du weißt nicht, wie Ausgangssperren und Versammlungsverbote die psychische Gesundheit der Menschen beeinflussen werden. Seit Jahren ist die Selbstmordrate besonders unter jungen Menschen hoch. Noch mehr bereitet dir die Wirtschaft Sorgen. Japans Wirtschaft geht es seit vielen Jahren nicht gut. Den Leuten verbieten, zur Arbeit zu gehen, Universitäten und staatliche Firmen schließen – das alles könnte sich fatal auf den Wohlstand des Landes auswirken.
Keine Maßnahmen ergreifen
Maßnahmen ergreifen
Japan, Tokio

2 Monate später
Seiko

Du liegst in einem überfüllten Krankensaal und würdest dem ganzen am liebsten sofort ein Ende bereiten, aber du bist mittlerweile zu schwach, um auch nur den Arm zu heben. Wie schnell das Virus sich ausbreitet, erfährst du live vom großen Bildschirm am anderen Ende des Saals.

Kopf drehen

“Schon wieder 50 Tote.”, sagt der Nachrichtensprecher, “Erste Fälle jetzt auch in Taiwan und den USA. Regierung besorgt, da bereits 15 % der Bevölkerung erkrankt. Noch kein Gegenmittel gefunden.”
Du bist verzweifelt. Der Gedanke den Tod so vieler Menschen verantworten zu müssen, ist unerträglich. Für die japanische Gesellschaft bist du nur noch Abschaum. Der einzige Trost, der dir bleibt, ist deine Ratte, die im Käfig neben dem Bett sitzt und dich verständnisvoll anschaut.

Story abschließen
Japan, Tokio

4 Wochen später
Seiko

Du schlägst die Augen auf. Schläuche führen in deinen Körper und dicke Verbände liegen um deine Handgelenke. Wie viel Zeit ist wohl vergangen, seit du versucht hast, dich selbst umzubringen? Du bemerkst den Flachbildschirm am anderen Ende des Saals, auf dem die Nachrichten laufen.

Genauer hinhören

“…Virus ist vollständig unter Kontrolle.”, sagt die Nachrichtensprecherin, “Die 800 Betroffenen sind in Behandlung. Die Regierung wird ab nächster Woche die Maßnahmen zurücknehmen. Höchste Zeit, denn die japanische Wirtschaft hat Milliardenverluste gemacht.”

Augen schließen

Der Druck der Öffentlichkeit war auf die Dauer unerträglich. Doch jetzt kommt es dir feige vor, dich deiner Verantwortung zu entziehen. Dein zukünftiges Leben wird ganz anders werden. Wahrscheinlich wirst du nie wieder ein Labor betreten dürfen. Tausende Leute haben wegen deiner Unvorsichtigkeit ihren Job verloren. Doch mit dem Leben hat zum Glück niemand bezahlt – ein Licht am Ende des Tunnels.

Story abschließen
Japan, Tokio

2 Wochen später
Seiko

Dein Chef betritt das Labor. Du senkst den Kopf. Er war nicht erfreut über deine Meldung, aber auch um deine Gesundheit besorgt. In den letzten 2 Wochen wurdest du von den weltweit besten Experten untersucht. Du warst das Gesprächsthema Nummer 1 bei deinen Kollegen.

Grüßen

“Seiko, wir haben das Gutachten der Expertengruppe.”, sagt er und händigt dir eine dicke Mappe aus. Deine Kollegen schauen interessiert auf. “Offenbar hat die mutierte Ratte dich mit einem Virus angesteckt und dein Körper hat auf erstaunliche Weise reagiert.”

Gutachten lesen

Offenbar ist es den Wissenschaftlern gelungen, aus deinem Blut eine bisher unbekannte Substanz zu synthetisieren. Diese kann, in großen Mengen angereichert, als hoch gefährliche biologische Waffe verwendet werden. In kleinen Mengen könnte man sie aber auch gegen Hautkrebs verwenden.

Aufschauen

“Diese Substanz könnte die Firma reich machen. Wir würden sie gerne vermarkten, bevor sie jemand anderes entdeckt.”, sagt der Chef, “Sind Sie einverstanden?” Du spürst die erwartungsvollen Blicke deiner Kollegen.

Nicken
Darauf bestehen, dass der Stoff zerstört wird
Japan, Tokio

10 Jahre später
Seiko

Du liest den Brief zu Ende: “…bitte Sie, die Kosten für die Behandlung zu übernehmen. Ich habe viel Geld für Ihr Medikament ausgegeben, woher konnte ich wissen, dass es mich krank macht? Ich werde sterben, wenn Sie nicht helfen.”

Brief zusammenfalten

Dank jahrelanger harter Arbeit bist du zum Leiter des Pharmakonzerns aufgestiegen. Der Verkauf des Medikaments gegen Hautkrebs hat dich und die Firma reich gemacht. Allerdings hat das Medikament wohl Nebenwirkungen: Eine Lungenkrankheit, die nur mit teuren Medikamenten geheilt werden kann.

Überlegen

Die Bitte dieser Frau zu erfüllen, wäre ein heikler Präzedenzfall. Du weißt nicht, wie viele Leute noch von Nebenwirkungen betroffen sind. Jedem dieser Menschen die Behandlung zu bezahlen, würde deine Firma in die Pleite treiben.

Der Frau die Behandlung zahlen
Brief ignorieren
Japan, Tokio

2 Monate später
Seiko

Die Zahl der Menschen, die an einer rätselhaften Lungenkrankheit sterben, steigt sprunghaft an. Behörden haben herausgefunden, dass dein Medikament die Ursache ist und dich angeklagt. Denken die etwa, du hättest die Menschen absichtlich umgebracht?

Anklageschrift zerreißen
Wie konnte es nur so weit kommen? Warum hast du dich so von Geld und Ruhm blenden lassen? Jetzt ist dein ganzes Vermögen verloren und die Gesellschaft verachtet dich. Doch das Schlimmste sind die stillen Vorwürfe, die dir die Menschen machen, die durch dein Medikament gestorben sind.
Story abschließen
Japan, Tokio

2 Monate später
Seiko

Bei der Behandlung hat sich herausgestellt, dass diese Lungenkrankheit hoch ansteckend ist. Bereits die gesamte Nachbarschaft der Frau hatte sich angesteckt. Das Medikament darf mittlerweile nicht mehr verkauft werden und du musstest dein gesamtes Vermögen für die Schadensersatzklagen verwenden. Doch wenigstens ist eine Epidemie vorerst verhindert.

Story abschließen
Japan, Tokio

4 Jahre später
Natsu

“Ein neuer Laptop?” Seiko konnte deine Angewohnheit, alle zwei Jahre ein neues Gerät zu kaufen, nie ausstehen. “Ich hatte keine Wahl. Ein-”

Auf die Lippen beißen

Du kannst ihm unmöglich sagen, dass dein Laptop gehackt und dir sensible Daten gestohlen wurden. Du vermutest, dass irgendein Geheimdienst dahintersteckt. Du weißt, worauf sie es abgesehen haben.

Zurückerinnern

Du konntest es nicht fassen, als Seiko vor 4 Jahren den neuen Stoff zerstören wollte. Er hätte vielen Menschen helfen, reich und berühmt werden können. Als seine beste Freundin hast du dich angeboten, den Stoff und alle Informationen über ihn zu zerstören. In Wirklichkeit hast du heimlich daran weiter geforscht. Du hast herausgefunden, wie man den Stoff in großen Mengen herstellen kann und das Verfahren auf deinem Laptop gespeichert. Und jetzt wurden dir diese Informationen gestohlen.

Wegschauen

Was tun? Seiko davon erzählen? Damit könntest du eine tiefe Freundschaft zerstören. Und wer weiß, auf welche Ideen die Geheimdienste kommen…

Wahrheit sagen
Schweigen
Japan, Tokio

2 Jahre später
Seiko

Du stehst vor Natsus Grab und kämpfst mit den Tränen. Du hast sie sehr gemocht, doch in den letzten Monaten ihres Lebens ging eure Beziehung zu Bruch. Sie konnte dir nicht mehr in die Augen sehen. Du weißt, dass sie dir etwas verheimlicht hat, und dass dieses Geheimnis mit ihrem Mord zusammenhängt. Doch du kannst sie nicht mehr fragen und diese Ungewissheit zerreißt dir fast das Herz.

Story abschließen
Japan, Tokio

3 Monate später
Seiko

Niemals hättest du Natsu so etwas zugetraut. Als ihre Unfehlbarkeit abfiel wie eine Maske, ist eine Welt für dich zusammengebrochen. Aber am Schluss hast du ihr verziehen. Ihr habt die Sache an die Öffentlichkeit gebracht. In den Vereinten Nationen wird nun ein neues Übereinkommen ausgearbeitet, das die Nutzung des Stoffes als Waffe verbietet.

Story abschließen

Story abbrechen?

Willst du die aktuelle Story wirklich abbrechen?

Dein bisheriger Fortschritt geht dabei verloren.

Fortfahren
Story abbrechen