Story

Schöne Neue Welt

Wie viel Zeit bleibt bis zum Ende der Menschheit?

Story starten
Russland, im Kreml

2021
Präsident

“Sehr geehrter Herr Präsident, die Klimakrise ist eine Herausforderung für die ganze Menschheit und bedroht das Leben auf diesem Planeten in noch nie gekanntem Ausmaß.”

“Nur wenn jedes Land sich dazu verpflichtet, seinen Treibhausgasausstoß zu senken, und weitreichende Maßnahmen für den Klimaschutz vornimmt, können wir die Erderwärmung auf unter 2 Grad begrenzen.”

Weiterlesen

“Besonders Russland als größtes Land der Erde trägt eine besondere Verantwortung.”

“Deshalb möchten wir Sie zur Teilnahme an den Nachverhandlungen zum Klimaabkommen von Paris einladen.”

“Gezeichnet, der Präsident der Französischen Republik.”

Schreiben abheften

Es war absehbar, dass dieser Vorschlag von den Europäern kommt. Sehr viel Idealismus, kein Sinn für Realpolitik.

Klar, der Klimawandel ist Realität, und gerade in Russland ist die Temperatur schneller gestiegen als im Rest der Welt. Trotzdem ist dieses beunruhigende Naturphänomen nicht auf Platz eins deiner Prioritätenliste.

Du willst, dass es mit der russischen Wirtschaft bergauf geht, und dass du bei der Bevölkerung beliebt bist.

Was tun?

Bei den Verhandlungen wird wahrscheinlich nur heiße Luft geredet, aber zumindest würde Russland kooperativ dastehen.

Außerdem vergessen die Europäer vielleicht durch ein gutes Abkommen den Streit um die Halbinsel Krim und lockern die lästigen Sanktionen gegen dein Land.

Ein Abkommen könnte aber auch die Entwicklung der russischen Wirtschaft um Jahrzehnte zurückwerfen und deinen Kritikern in die Hände spielen.

Überlegen

Der Klimawandel ist nicht deine Schuld, sondern wurde hauptsächlich vom Westen verursacht.

Einige deiner Berater sind der Meinung, dass Russland durch die Erwärmung wirtschaftlich sogar profitieren wird.

Trotzdem an den Verhandlungen teilnehmen
Nicht an den Verhandlungen teilnehmen
USA, im Weißen Haus

7 Jahre später
Präsident

Ein langer Protestzug zieht vorbei.

Er besteht aus tausenden von Menschen, welche ihre Familienmitglieder und Häuser verloren haben, als der letzte Hurrikan die karibischen Inseln traf.

Neben Nothilfe fordern sie auch, dass die USA ihre Klimaziele einhält.

Vorhänge zuziehen

Du bist solche Proteste bereits gewöhnt, denn todbringende Hurrikans sind mittlerweile an der Tagesordnung.

Wie die Menschen es jedes Mal schaffen, bis zum Weißen Haus zu kommen, ist dir ein Rätsel.

Du vermutest, dass sie von den Russen bezahlt werden, um ein schlechtes Bild von den USA zu zeichnen.

Sicherheitsberater anrufen

Das Klimaabkommen ist dir schon lange ein Dorn im Auge.

Dein Vorgänger hat es ausgehandelt, um vor der Weltgemeinschaft gut dazustehen, hat aber kaum an die wirtschaftlichen Folgen gedacht, die das Abkommen für die US-Bürger mit sich bringt.

Die Russen, Chinesen und Inder haben sich für eine Verschärfung des Pariser Klimaabkommens eingesetzt, um die Erderwärmung auf unter 2 Grad zu begrenzen.

Dich nach der aktuellen Lage erkundigen

Laut Informationen des Geheimdienstes umgeht Russland seine Verpflichtungen und verkauft heimlich Erdöl auf dem Schwarzmarkt…

Solltest du es den Russen gleichtun?

Damit könntest du dich bei den Erdölkonzernen beliebt machen und dir deine nächste Wahlkampagne finanzieren lassen.

An die Protestierenden denken

Sie tun dir leid.

Wenn du die eingegangenen Verpflichtungen nicht einhältst, sind diese Proteste erst der Anfang, ganz zu schweigen von dem Shitstorm, der dich in den sozialen Netzwerken erwartet.

Dich nicht an den Vertrag halten – genau wie Russland
Dich an den Klimaschutzvertrag halten
Russland, Moskau

4 Jahre später
Toma

Der Mann mit dem grauen Bart und den grauen Augen schaut dich verzweifelt an.

Er kommt aus Sibirien, aus deiner Heimatstadt Omsk, hat jahrelang in der Erdgasförderung gearbeitet.

Im Gegensatz zu dir hat er den Aufstieg nicht geschafft: Während du als Managerin des Konzerns keine Geldsorgen hast, fürchtet er mit Mitte 50 keine neue Arbeit mehr zu finden, in Armut zu altern.

Flachbildfernseher anschalten

Das weiße Gesicht des Präsidenten blickt euch entgegen, der das neue Gesetz verliest, das den Untergang deines Konzerns bedeutet: Heute kommt Russland seiner Verpflichtung nach, die es im neuen Klimaabkommen eingegangen hat.

Um das Ziel einer Null-Emissionen-Wirtschaft zu erreichen, wird ab sofort der Handel mit Erdöl und Erdgas verboten.

Den Mann entlassen

Du schaust ihm nach, wie er mit gesunkenem Kopf aus dem Büro schlurft.

Verbitterung steigt in dir hoch. Dein ganzes Leben hast du diesem Konzern gewidmet, hast auf eine Familie und Freizeit verzichtet, um Russland zum Vorreiter in der Erdgasförderung zu machen.

Wie konnte der Präsident deine Firma auf diese Weise verraten?

Den nächsten Arbeiter hereinbitten

Du wirst etwa 250.000 Menschen entlassen müssen, um den Konzern rentabel zu halten.

Sie werden das nie verzeihen.

Aber was kannst du tun?

Dich dem Schicksal fügen
Etwas gegen den Präsidenten unternehmen
Russland, Sibirien, Omsk

20 Jahre später
Präsident

Du bist stolz auf die großen technologischen Sprünge, die deinem Land in den letzten Jahren gelungen sind, was natürlich auch an deiner Präsidentschaft liegt.

Die erste Welle der Arbeitslosigkeit infolge der Reformen hat dein Image stark angekratzt, doch inzwischen verehrt dich die Bevölkerung wie einen Helden.

Hände schütteln

Heute besuchst du ein Aufforstungsprojekt, in dem viele Menschen arbeiten, die früher in der Erdöl- und Erdgasförderung tätig waren.

Solarbetriebene Drohnen fliegen über die riesigen Flächen, die vor Jahren abgebrannt sind, und werfen kleine Samenpakete auf den Boden.

Dank des speziellen Nanoschlamms, der auf dem Boden liegt, wird hier in wenigen Jahren ein kleiner Wald entstanden sein.

Zufrieden nicken

Es ist der Menschheit gelungen, das Klimaproblem in den Griff zu bekommen und du konntest deine Macht sichern.

Wenn du alt bist, wirst du dich hier in Omsk niederlassen, in einem der schönen Baumhäuser, die hoch oben in den Nordtannen hängen.

Story abschließen
Russland, Nowosibirsk

4 Jahre später
Toma

Beim Anschlag auf den Präsidenten ist etwas schief gegangen.

Es gab einen Maulwurf. Viele deiner Freunde wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt.

Auch du sitzt seit 4 Jahren wegen Korruptionsvorwürfen hinter Gittern.

Die Zellwand anstarren

Der Staat hat sich dafür eingesetzt, dass die entlassenen Arbeiter eine feste Stelle im Wirtschaftssektor für erneuerbare Energien bekommen.

Mittlerweile bereust du, dass du vorschnell gehandelt hast. Wenn du wieder frei kommst, wirst du Russland nicht mehr wiedererkennen.

Du nimmst dir vor, ein neues Unternehmen aufzubauen, das nicht auf Kohle oder Erdöl beruht.

Story abschließen
Russland, im Kreml

20 Jahre später
Präsident

Die Zeiten sind rauer geworden. Krieg liegt in der Luft. Die Amerikaner haben dich nicht nur mit dem Klimaabkommen hereingelegt, sie haben auch einen Atomwaffenvertrag nach dem anderen gekündigt. Von Klimaschutz redet mittlerweile keiner mehr: die Wohlhabenden haben sich in die skandinavischen Länder und nach Russland geflüchtet; wie es in Afrika und auf den ostasiatischen Inseln aussieht, weißt du nicht. Seit Jahren traut sich kein Kamerateam mehr dorthin.

Bericht des Geheimdienstes lesen

Die Welt befindet sich in einer Aufrüstungsspirale. Das ist nötig, um die Grenzen mit brutaler Gewalt gegen illegale Migranten zu sichern und im globalen Kampf um die verbleibenden Ressourcen nicht zurückzufallen. Täglich erfährst du von Scharmützeln zwischen amerikanischen, chinesischen und russischen Streitkräften, die in der Arktis nach Rohstoffen suchen, sowie von amerikanischen Cyberattacken auf russische Energieversorger.

Nach dem Smartphone greifen

Zum ersten Mal in deiner Zeit als Präsident machst du dir wirklich Sorgen um dein Land. Die Amerikaner sind zu allem be- Dein Smartphone vibriert.

Die Tonabfolge kommt dir bekannt vor. Es ist die Melodie aus der “Toteninsel” von Rachmaninov. Du hast sie in deinen Träumen schon viel zu oft gehört.

Mit zitternden Fingern öffnest du das AI-Programm auf dem Gerät, das täglich die geheimen Sicherheitsbesprechungen des US-amerikanischen Präsidenten ausliest und übersetzt..

Übersetzung lesen

У нас есть бомба… мы будем воспользоваться возможность…вначале США…сердце России…нападение [Wir haben die Bombe…wir werden die Gelegenheit nutzen…Amerika zuerst…das Herz Russlands… Angriff]

Programm schließen

Ein Angriff der Amerikaner auf den Kreml. Insgeheim hast du schon seit Jahren damit gerechnet, dass es irgendwann soweit sein würde, aber trotzdem trifft es dich völlig unvorbereitet. Du weißt, dass dir nur noch wenige Minuten bleiben, um eine Entscheidung zu treffen.

Lage einschätzen
Den Vorteil des Erstschlags nutzen und angreifen? Oder die Raketenabwehrsysteme hochfahren und dich im Bunker verschanzen?
Befehl geben, die Atomraketen auf Washington zu feuern
Sicherheitsberater anrufen, in Richtung Bunker rennen
Russland, im Kreml

ein paar Sekunden später
Präsident

Die Tür schließt sich. Der Aufzug schießt nach unten. Du befindest dich tief unter dem Kreml. Du kletterst durch eine gelbe Röhre in den sichersten Teil des Bunkers. Hinter dir verschmelzen die dicken Bleiwände. Das Rauschen in deinen Ohren vernebelt deine Gedanken.

Sekunden zählen
Es passiert nichts. Einige Minuten später hat sich das Notstromaggregat aktiviert. Du rufst in der Militärzentrale an. Fehlalarm. Es gab keinen Einschlag, die AI hat einen Übersetzungsfehler gemacht: Die USA haben gar nicht geplant, Russland anzugreifen. Stattdessen wollten sie als Zeichen der Versöhnung in Kooperation mit Russland ein neues Kernfusionswerk im Herzen Russlands in Angriff nehmen.
Story abschließen
Russland

800.000 Jahre später
X.M.

“Und so kam es, dass sich die sogenannte menschliche Rasse selbst in die Luft jagte, unfähig ihren Erdölkonsum und ihre Spielsucht mit tödlichen Waffen in den Griff zu kriegen.”, beendet die Museumsdirektorin die Führung.

Gähnen
Der Untergang des homo sapiens sapiens verhalf eurer Zivilisation zum Aufblühen. Euren Körpern macht die radioaktive Strahlung nichts aus, im Gegenteil, ihr zieht aus der Strahlung die Energie, die ihr zum Leben braucht.
Museum verlassen
Du bist froh nicht unter diesen Menschen gelebt zu haben. Die letzten homo sapiens sapiens haben in ihrer Hoffnung zu überleben tausende gentechnische Menschenversuche gemacht, aus denen irgendwann der homo clarus, die eigentliche Schöpfungskrone entstand. Nachdem die letzten homo sapiens sapiens ausgerottet waren, stieg euer Menschengeschlecht zu wahrer Größe auf und machte sich daran, die Galaxie zu bevölkern.
Story abschließen
Russland, im Kreml

10 Jahre später
Präsident

Fassungslos schaust du auf die Bilder der NASA, welche die renommierteste Klimaforscherin Russlands gepostet hat. Man sieht eine orange glühende Fläche, vermischt mit grauen Schlieren. Ist das ein Bild von der Sonne?

Post lesen

“Für unsere sibirischen Wälder ist es bereits zu spät, genau wie für die 5000 Menschen, die bei den Waldbränden bereits ums Leben gekommen sind.”, schreibt sie, “Aber der Klimawandel hört nicht auf. Bitte tun Sie etwas, bevor es zu einer Katastrophe kommt. Wir müssen die Förderung von fossilen Energieträgern beenden und den Wald wieder aufforsten!”

Genauer hinschauen
Du zweifelst an der Echtheit dieser Bilder. Der Name der Forscherin ist auch nach investigativer Recherche nirgends aufzufinden. Ziemlich sicher ein Täuschungsversuch der Amerikaner, die wissen, dass die Zukunft des Landes an den Erdgasvorkommen und dem Handel mit Erdöl hängt. Aber die Tweets in den sozialen Netzwerken, die Bilder von Kindern aus Irkutsk und Krasnojarsk, die an Lungenvergiftung in Krankenhäusern sterben – das alles kann man nicht fälschen.
Klimaschutzmaßnahmen ergreifen, Gesundheit der Bürger schützen
Nicht Russlands Wirtschaftswachstum wegen Falschinformationen gefährden
Russland, im Kreml

2 Wochen später
Präsident

Die Bevölkerung ist nicht mit den geplanten Klimaschutzmaßnahmen einverstanden. Du bereust jetzt, dass du jahrelang die Verbreitung von Dokumentationen gefördert hast, die bestritten, dass der Mensch irgendetwas mit dem Klimawandel zu tun hat. Da du dich nie an Klimaabkommen beteiligt hast, misstraut dir die Weltgemeinschaft.

Nachdenken

Um internationale Unterstützung für die Wiederaufforstung der sibirischen Wälder und die Versorgung der Verwundeten zu bekommen, musst du beweisen, dass du es ernst meinst.

Aufklärung über den Klimawandel in der Schule einführen
Freiheitsrechte einschränken; bis die Leute aufgeklärt sind, ist es zu spät fürs Klima
Russland, Moskau

20 Jahre später
Sascha, Sohn des Präsidenten

In der Schule hast du gelernt, wie wichtig Klimaschutzmaßnahmen für das Wohlergehen der Menschheit sind. Du hast beschlossen, deine Intelligenz dafür zu verwenden, um an einer besseren Welt zu arbeiten, statt deinem Vater ins Präsidentenamt zu folgen. Mit anderen internationalen Studierenden hast du ein chemisches Verfahren entwickelt, um große Mengen des ausgestoßenen CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen und in Graphen umzuwandeln.

Paper fertig schreiben
Dein Vater hat versucht, sich das Verfahren für seine Zwecke unter den Nagel zu reißen, sogar den Geheimdienst eingeschaltet, aber du hast dich erfolgreich dagegen gewehrt. Die Zeiten des Nationalismus sind vorbei. Du bist stolz auf dein Land, aber um die Ökosysteme des Planeten wieder ins Gleichgewicht zu bringen, braucht es die klügsten Köpfe aller Nationen. Es wird noch viele Jahre dauern, bis die Menschheit das Klimaproblem wirklich in den Griff bekommt. Doch zumindest in Russland herrscht wieder ein Zustand, der sich ein wenig wie Normalität anfühlt.
Story abschließen
Russland, Sankt Petersburg

20 Jahre später
Sascha, Sohn des Präsidenten

Früher wurde Sankt Petersburg auch als “Venedig des Nordens” bezeichnet, heute würde “Venedig im Dunkeln” besser passen. Seit Jahren brennt nachts keine einzige Straßenlaterne mehr, es herrscht Ausgangsverbot. Krampfhaft umklammerst du die schwach leuchtende Lampe, die du dir aus einer teuren 9-Volt-Batterie und einer Kaputten LED zusammengebaut hast.

An dunklen Mauern vorbeischleichen

Nervös ziehst du ein paar Scheine aus der Hose. Gegenstände wechseln den Besitzer, dann ist dein Gegenüber schon in der Nacht verschwunden. Tief einatmen. Endlich wieder ein Handy. Wenn dein Vater davon Wind bekommt…

Den Rückzug antreten

Seit dein Vater den Besitz sämtlicher elektronischer Geräte wegen ihres Stromverbrauchs verboten hat, sind Handys eine heiß begehrte Ware auf dem Schwarzmarkt. Du hast jahrelang für dieses alte Nokia gespart. Es hat nicht einmal Internetzugang, aber das Internet hat für dich ohnehin keinen praktischen Nutzen, denn im russischen Internet gibt es nur Websites zur Wichtigkeit des Klimaschutzes.

Handy im Mantel verstecken

Zum ersten Mal seit Jahren steigt Hoffnung in dir auf. Mit etwas Glück kannst du am Stadtrand, am letzten funktionierenden Sendemasten, deine Tante erreichen, die einzige aus der Präsidentenfamilie, der die Flucht gelang. Vielleicht kann sie dir helfen. Von deinem Vater hast du oft gehört, wie schwierig das Leben damals war. Für dich fühlt es sich so an, als hätte die Sowjetunion nie aufgehört zu existieren.

Story abschließen
Kasachstan, Kosmodrom Baikonur

40 Jahre später
Präsident

Du hast Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um an einen Platz im Raumschiff zu gelangen.

Bald wirst du diesen Planeten für immer verlassen.

Ziel der Reise ist ein neuer Planet am anderen Ende der Galaxis, der den Menschen genügend Lebensgrundlagen bietet, um dort eine neue Zivilisation zu errichten.

Die Rakete mustern
Für den Planeten Erde und die Menschen, die du zurücklässt, gibt es keine Hoffnung mehr. Es ist schlimmer gekommen, als die Klimaforscher gedacht haben.

Das System Erde hat mehrere Kipppunkte überschritten. Russlands Permafrostböden haben angefangen zu tauen, die Wälder Sibiriens sind vollständig abgebrannt, das Land wird von meuternden Banden beherrscht.

Du hast auf die Innovationskraft der Wirtschaft gesetzt, aber die Naturzerstörung war schneller als der technische Fortschritt.

Deinen Sohn anschauen
“Vater, du musst jetzt gehen.”, sagt dein Sohn. Du drückst ihn fest an dich, spürst seinen Körper zum letzten Mal.

Plötzlich wird dir bewusst, wie alt du bist. Ihn hier zurück zu lassen bedeutet womöglich seinen Tod.

Aber du fürchtest den Zorn der Bevölkerung, wenn du an seiner Stelle zurückbleibst, denn als Präsident hast du jene verhängnisvollen Entscheidungen getroffen, die das Land und den Planeten in diese schreckliche Lage gebracht haben.

“Nein. Steig du ein, Kind. Keine Widerrede.”
Schlucken und das Raumschiff betreten
Kasachstan, Kosmodrom Baikonur

3 Minuten später
Präsident

Die Rakete hebt ab. Schneller als du blinzeln kannst, ist sie hinter dem schwarzen Nachthimmel verschwunden.

Was erwartet dein Kind auf dem neuen Planeten? Werden die Menschen aus ihren Fehlern lernen? Werden sie es schaffen, eine gerechtere Gesellschaft aufzubauen? Werden sie die Natur als etwas Bewahrenswertes sehen, das geachtet werden muss, oder werden sie auch diesen anderen Planeten ausbeuten und dann weiterziehen, als Nomaden der Galaxis?

Du wirst es nie erfahren.

Story abschließen
Weltraum

5 Minuten später
Präsident

Die Rakete hebt ab. Du wirst in den Sitz gedrückt. Der Planet Erde entfernt sich in rasender Geschwindigkeit. Früher wurde er der “Blaue Planet” genannt. Du würdest ihn eher als Glühwürmchen bezeichnen. Durch die Eutrophierung des Meeres gibt es so viel phosphoreszierende Algen, dass das Wasser neongelb schimmert.
Du weißt nicht, wie viel Zeit vergangen ist, als das Licht erlischt. Dein Herz beginnt zu rasen. Du hörst gedämpfte Schreie. “Bitte bleiben Sie ruhig.”, sagt eine Stimme, “Es ist nur ein kleiner technischer Fehler, wir haben ihn bald-”
Die Verbindung bricht ab. Die wird schwarz vor Augen.

Story abschließen

Story abbrechen?

Willst du die aktuelle Story wirklich abbrechen?

Dein bisheriger Fortschritt geht dabei verloren.

Fortfahren
Story abbrechen